Aktuelles – Brief an die Nachbarschaft

Aktueller Stand – Stupa im Park? – Terminhinweis
(der ganze Brief hier als .pdf-Datei)


Liebe Anwohner am Pferdemarkt & liebe Leute drumherum!

Aufgrund aktueller Pläne und Bewerbungen zur Umnutzung der Grünanlage am Pferdemarkt haben sich Anwohner im Sommer 2009 zusammengefunden und einen gemeinsamen Beschwerdebrief an die Verantwortlichen des Bezirksamt-Mitte verfasst. Erfreulicherweise konnten wir innerhalb kürzester Zeit weit über 400 Unterschriften sammeln – ein großes Dankeschön allen Unterzeichnern! Diese konnten wir dem Bezirksamt am 22. September 2009 präsentieren, als einige Anwohner zu einem Gespräch ins Amt geladen waren.

Anwesend waren neben Bezirksamtsleiter Markus Schreiber, Herr Mathe (Fachamt für Stadt- und Landschaftsplanung), Herr Peters (Fachamt Management des öffentlichen Raumes, Sondernutzung), Herr Weiler (Fachamt Management des öffentlichen Raumes, Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt), Heinz Raube (CDU), Ingolf Goritz (GAL), Henriette von Enckevort (SPD), Steffen Voss (Club Grüner Jäger), Cyrus Zahedy (CDU), Herr Knaack (Buddhistisches Zentrum/Thadenstraße) und Herr Behrend (Stupa-Hamburg e.V.).

Das Bezirksamt-Mitte hatte bisher die Zuspitzung der Problematik am Pferdemarkt auf Kosten der Anwohner nicht wahrgenommen. Dies betrifft vor allem die hohen Belastungen aufgrund der stetig wachsenden Ansammlung von Partytouristen auf unserem Platz und in den Außengastronomien rund um den Pferdemarkt und die damit stark zunehmende Lärmbelästigung sowie die Mehrverschmutzung auf den Straßen, im Park und der gesamten Umgebung.

Wir erinnern noch einmal, welche Umnutzungspläne unsere Gemüter im Sommer am Pferdemarkt zusätzlich erhitzten und mit welchen wir uns weiterhin beschäftigen werden (müssen): Der Betreiber vom Club Grüner Jäger wollte das Grünstück am Pferdemarkt für seine gastronomische Zwecke nutzen und ein Außencafé installieren. Cyrus Zahedy (CDU) strebte die Bildung einer Interessengemeinschaft an für noch mehr Projektplanung und Bespielung am Pferdemarkt, der Verein Stupa-Hamburg e.V. will eine bis zu 9 Meter hohe Statue (ein Stupa) inmitten des Baumbestandes auf der Grünanlage errichten.

• Wir aber möchten, dass unser Park am Pferdemarkt so bleibt, wie er ist.
• Wir sind gegen den Umbau des Grünstücks, gegen die Vernichtung dieses öffentlichen Raums, Raum, der uns Bürgern zur Verfügung stehen soll – ohne irgendeinen zusätzlichen Zweck!
• Wir wollen keine Umnutzung für kommerzielle, kulturelle oder religiöse Interessen!
• Wir benötigen keine weiteren Attraktionen und neue Anziehungspunkte für Besucher auf unserem Platz – und schon gar nicht eine Zwangsbeglückung durch religiöse Bauten.
• Uns gefällt der Park so, wie er heute ist!

Die im Brief angesprochenen Themen wurden mit den beteiligten Personen diskutiert und folgende Ergebnisse konnten wir zunächst erzielen: Das Bezirksamt versprach, die Situation zur ortsansässigen Außengastronomie zu überprüfen und keine weiteren Genehmigungen zu erteilen. Der Clubbetreiber vom Grüner Jäger hat seinen Antrag für eine Außengastronomie im Park zurück gezogen. Weiterhin möchte er, gemäß seinen Pachtvertrags-Auflagen, der Pflege und Säuberung an den Club grenzenden Flächen, insbesondere der des Spielplatzes, verstärkt nachkommen und sich sehr um die Einhaltung von Lärmgrenzen bemühen. Warum die Stadt überhaupt nach Nutzung des Gebäudes durch ein Stadtteil-Projekt an einen Nacht-Club vermietet, ist noch nicht geklärt. Hinsichtlich der Aufstellung des Stupa ist die Diskussion noch nicht abgeschlossen.


STUPA – EIN TEMPEL AM PFERDEMARKT?
mehr Infos dazu kier: ->klick


Termin: 24.11.2009 Diskussion im Sanierungsbeirat

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.